Architekten Wannenmacher & Möller GmbH

Feuerwehrgerätehaus und Rettungswache Schloß Holte-Stukenbrock. Wettbewerb 2008, Anerkennug

Das als Solitär geplante neue Feuerwehrgerätehaus mit Rettungswache teilt das Grundstück in zwei Hälften. Die der Wohnbebauung abgewandte ist für Mitarbeiterstellplätze und Übungshof vorgesehen, die andere ist ausschließlich den Einsatzfahrzeugen vorbehaltenen. Mit dieser Trennung wird eine gegenseitige Beeinträchtigung der verschiedenen Funktionsbereiche vermieden und ein reibungsloser Verkehr auf dem Grundstück, insbesondere bei Einsätzen gewährleistet.

Die Anordnung der Nutzungen innerhalb des Gebäudes erfolgte mit dem Ziel kurzer Wege und störungsfreie Abläufe im Falle eines Einsatzes. Die Zugänge zu den beiden Bereichen befinden sich in unmittelbarer Nähe zu den Parkplätzen, der Eingang des Feuerwehrgerätehauses am östlichen Ende des Gebäudes, der der Rettungswache am westlichen. Vom Foyer des Feuerwehrgerätehauses gelangen die Einsatzkräfte auf kurzem Wege in die Umkleideräume und weiter zu den Fahrzeugen.

Die architektonische Gestaltung des Gebäudes beabsichtigt, die beiden Geschosse nach außen hin abzubilden und dabei den Baukörper horizontal zu gliedern. Dies wird bewerkstelligt durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien: Sichtbeton im Erdgeschoss, Lerchenholz im Obergeschoss. Die umlaufenden Glasflächen sorgen für eine gute Belichtung im Inneren der Räume.

SCHWARZPLAN
LAGEPLAN
KONZEPT
ERDGESCHOSS
1. OBERGESCHOSS