Architekten Wannenmacher & Möller GmbH

Neubau der Maickler-Grundschule in Fellbach, 2018
Realisierungswettbewerb, 2. Preis

Der Entwurf sieht für die neue Grundschule einen kompakten rechteckigen Baukörper vor, der entlang des Herrmann-Löns-Wegs angeordnet ist und den Campus nach Osten räumlich fast. Er springt gegenüber der nördlich angrenzenden Realschule zurück wodurch zwischen Straße und Gebäude eine Art Vorplatz entsteht. Gleichzeitig erzeugt das Zurückweichen gegenüber der auf der anderen Seite des Herrmann-Löns-Wegs liegenden Kirche eine städtebauliche Geste, welche diese in ihrer Bedeutung hervorhebt. Darüber hinaus lassen sich wichtige Bäume auf dem Grundstück erhalten.

Die grundrissliche Ordnung ist denkbar einfach. Lehrer- und Verwaltungsräume sind zusammen mit Mensa, den dazugehörigen Nebenräumen und den beiden Klecksräumen im Erdgeschoss angeordnet, die Klassenräume in den beiden Obergeschossen. Das Foyer durchläuft das Erdgeschoss des Schulgebäudes vom Herrmann-Lönsweg im Osten bis zum Schulhof im Westen und teilt dieses in zwei Hälften. Es nimmt die Achse der Kirche auf und kann von zwei Seiten erschlossen werden. Die Zugänge ins Gebäude sind auf beiden Seiten zurückgesetzt wodurch sich zwei überdachte Außenbereiche ergeben. Der Essbereich der Mensa ist unmittelbar mit dem Foyer verbunden und kann bei Bedarf diesem zugeschaltet werden. Das Foyer bildet den lebendigen Mittelpunkt der Schule. Über einen zentralen Luftraum ist es mit den beiden oberen Etagen verbunden, wodurch sich attraktive Blickbeziehungen ergeben. Die vier Jahrgangscluster sind in den beiden Obergeschossen untergebracht, wobei sich jeweils zwei Cluster auf einer Etage befinden. Jedes Cluster ist räumlich ablesbar, abschließbar und um einen zentralen Lernbereich herum gruppiert, der durch das im Zentrum des Gebäudes liegende Atrium mit natürlichem Licht versorgt wird.

Die architektonische Gestaltung der Schule nimmt Bezug auf die bestehenden Schulbauten in der unmittelbaren Nachbarschaft und schlägt für die Gebäudefassaden einen blassroten Klinker vor. Ihre Gliederung erfolgt durch horizontale Fensterbänder unterschiedlicher Breite, die zudem mit anthrazitfarbenen Aluminiumblechen eingefasst sind. Die innenräumliche Gestaltung sieht eine Kombination aus Sichtbetonoberflächen, grauen Linoliumfußböden, Naturholzfenstern und ausgesuchten farbigen Akzentuierungen vor.