Architekten Wannenmacher & Möller GmbH

Kindertagesstätte mit Familienzentrum Miltenberg 2018, 2. Preis
Realisierungswettbewerb

Der Entwurf beabsichtigt, die historische Struktur des Klostergartens, die durch ein Raster aus orthogonal angeordneten Wegeachsen mit dazwischenliegenden Grünflächen definiert war, wieder herzustellen. Der Neubau soll dabei Teil dieser Struktur werden, indem er sich in diese einfügt und die Achsen innerhalb des Gebäudes fortführt. Als länglicher Baukörper ist er so im Klostergarten positioniert, dass der denkmalgeschützte Bestandsbau nicht verdeckt wird. Der Neubau unterteilt den Garten in zwei Bereiche: eine große zusammenhängende öffentliche Fläche im Südwesten und einen der Kindertagesstätte zugeordneten privaten Außenbereich im Nordosten. Die Stellplätze werden im Nordwesten des Grundstücks zwischen dem Neubau und der historischen Mauer untergebracht und sind damit weitgehendst aus dem Blickfeld verschwunden.

Das Wegeraster des Gartens findet seine Fortsetzung innerhalb des Gebäudes. Die einzelnen Raumgruppen sind durch ein Netz aus sich orthogonal kreuzenden Fluren miteinander verbunden. Die räumliche Struktur der Kindertagesstätte gleicht der einer kleinen Stadt. Den Kindern, die sich in dem Gebäude bewegen, eröffnen sich ständig neue Wege und verführen sie, diese zu begehen. Die Architektur wird zu einem Raum/Zeit-Erlebnis, das Durchlaufen des Gebäudes zur Entdeckungsreise.

Die Dachflächen der eingeschossigen Gebäudeteile werden als Dachgärten ausgebildet. Sie nehmen die Struktur der darunter liegenden, aus dem Achsraster des historischen Klostergartens entwickelten Räumlichkeiten auf, so dass die Dachgärten zum Abbild des historischen Klostergartens werden.